Freiräume schaffen! Exhaus bleibt!

Das Exzellenzhaus ist derzeit in großen Schwierigkeiten: Am 26.09. befindet der Stadtrat über eine Vorlage, die dem Verein gerade die Mittel zugesteht, die gebraucht werden, um der Abwicklung im Insolvenzverfahren zu entgehen.
Verschiedene Umbauarbeiten zum Brandschutz haben das Exhaus in finanzielle Nöte gebracht, derzeit muss um die Existenz des Zentrums in seiner derzeitigen Form in freier Trägerschaft gefürchtet werden, langjährige Mitarbeiter*innen haben ihren Job verloren.
Das Exhaus ist ein wichtiger Bestandteil des kulturellen und sozialen Lebens in der Stadt Trier und insbesondere aus Trier-Nord nicht wegzudenken.
In offener Jugendarbeit, Hort, Streetwork, Fanprojekt, Umsonstladen, Konzerträumen und weiteren Projekten und Gruppen wird Kindern, Jugendlichen und allen anderen Interessierten die Möglichkeit gegeben, Perspektiven für ihr eigenes Leben und das ihrer Gemeinschaften in Trier zu entwickeln, sich kulturell einzubringen, einen Freiraum mit zu gestalten, in schwierigen Lagen auch, Hilfe zu erhalten.

Das Exhaus ist für so viele Menschen in Trier ein wichtiger Anlaufpunkt, der erhalten werden muss! Und zwar nicht immer nur für das nächste halbe Jahr und auf Sparflamme. Die engagierten Haupt- und Ehrenamtlichen im Exhaus brauchen die feste Zusage, dass ihre Arbeit auch nicht nur in einem halben, sondern auch in einem, in zwei und auch in zehn Jahren noch respektiert und unterstützt wird.
Daran wollen wir den Stadtrat am 26.09. erinnern!

Wir alle haben ganz eigene Geschichten, die uns mit dem Exhaus verbinden – als Musikerinnen, Mitglieder von Kinder- und Jugendgruppen, Fußballfans, Spieleprogrammiererinnen, Sozialarbeiterinnen, Hobbyköchinnen, begeisterte Konzertgäste und Flohmarktgänger*innen und so vieles mehr.
Wir fordern:
– Baumaßnahmen in so einem alten, städtischen Gebäude sind ein unkalkulierbares Risiko. Die Stadt steht in der Verantwortung das Exhaus bis zu ihrem tatsächlichen Ende abzusichern!
– es darf zu keinen weiteren Stellenstreichungen, Kürzungen oder Einschnitten mehr kommen!
– Der Exzellenzhaus e.V. hat die Kultur des Exhauses und der ganzen Stadt über Jahrzehnte hinweg geprägt und muss unbedingt als Träger bestehen bleiben!
– Es geht nicht nur ums Exhaus. In der ganzen Stadt fehlt es an Freiräumen für Sub- und Jugendkulturen, insbesondere Proberäumen – diese müssen ausgebaut, und nicht in ihrer Existenz bedroht werden! Es braucht mehr Stellen in der unabhängigen Kinder & Jugendarbeit – und nicht weniger!

Das Exhaus hat Zeit seines Bestehens solidarische Projekte unterstützt – jetzt braucht es selbst unsere Solidarität!
Lasst uns das Exhaus direkt vors Rathaus bringen, laut, entschlossen und bunt!

Wann? 16.30 – ca. 23 Uhr
Wo? Vorm Rathaus, wer möchte, kann auch an der öffentlichen Stadtratssitzung im Rathaus teilnehmen.
Was? Redebeiträge, Open Mic, Küche für alle, Musik

Kleine weiße Wolke / 18. September 2018 / Demonstration, Termine / 0 Comments

Demo & Straßenfest zum Vorabend des 1. Mai

30. April | 17 Uhr | Demo | Porta Nigra Platz
30. April | 18 Uhr | Straßenfest | Orli-Torgau-Platz / Hornstraße 
1. Mai | 10 Uhr | DGB Kundgebung | Hauptmarkt

*****

Die Demo startet um 17 Uhr vor der Porta Nigra. Anschließend findet in der Hornstraße in Trier-West ein Straßenfest statt.
Dort erwarten euch Infostände, Redebeiträge, veganes Essen und Musik.

*****

 

 

Line Up:
DMO
Prejudged Youth
Krach Capella Nigra
JUGGERNOUT

*****

Aufruf zur Demonstration und zum Straßenfest zum Vorabend des 1.Mai 2018 vom Maibündnis Trier

Dieses Jahr findet in Absprache mit dem DGB die Demo und das Fest des Maibündnisses am Vortag des 1. Mai am 30. April statt!

Im Karl-Marx-Jahr 2018 werden wir am Vorabend des 1. Mai ein Straßenfest veranstalten. Wie in den letzten Jahren laden wir euch dafür in die Hornstraße in Trier-West ein!
200 Jahre Karl Marx und kein Ende der elenden Verhältnisse in Sicht.
Wohin man auch schaut, es sieht nicht gut aus:
Sozialabbau, Kürzungen und Schikanen des Arbeitsamtes machen das Leben vieler Menschen zur Hölle. Weltweit sehen wir einen
Rechtsruck, religiös motivierte Barbarei, sexualisierte Gewalt, Unterdrückung. Alles andere als ein Anlass zur Freude. Und trotz alledem gibt es Gründe zu feiern:
Noch immer gibt es Solidarität mit den Menschen, die vor Armut, Not, Krieg und Terror fliehen. Noch immer kämpfen Menschen im großen und im kleinen gegen Faschismus, Sexismus und Rassismus. Noch immer treten Menschen für eine befreite Gesellschaft ein.
Wir auch.

Wir wollen Solidarität mit denen, die für bessere Löhne und kürzere Arbeitszeiten streiken.
Wir wollen Solidarität mit denen, die unter sexistischen Übergriffen leiden.

Eine bessere Welt ist möglich, aber auch in der Walpurgisnacht lässt sie sich nicht herbeihexen. Wir müssen den bestehenden Verhältnissen entgegentreten und sie radikal ändern. Das heißt den Kapitalismus zu überwinden. Und zwar weltweit!

Am Vorabend des 1. Mai wollen wir also feiern, dass es immer noch möglich ist, „alle Verhältnisse um[zu]werfen, in den der Mensch ein erniedrigtes, ein geknechtetes, ein verlassenes, ein verächtliches Wesen ist.“

Kommt am 30. April um 17 Uhr zur Demo zur Porta Nigra und kämpft und kommt anschließend in die Hornstraße und feiert mit uns!
Kommt am 1. Mai zur Kundgebung des DGB Trier auf dem Hauptmarkt!

*****

AG Frieden Trier
Animal Liberation Trier
Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG/VK) Trier
DGB Hochschulgruppe Trier
DGB Jugend Trier
DIE LINKE. Trier
FAOSE
Fixed & Fertig Afterhour Racing Team
Grüne Jugend Trier
JungeNGG Trier
JungeNGG Südwest
Trierer Jusos
Komplex – Infoladen Trier
Kosmopolitische Plattform – Trier
KSJ Trier
Linke Liste – Trier
Linksfraktion Trier
Linksjugend ’solid Trier
Multikulturelles Zentrum Trier
Punkrock-Tresen Trier
SCHMIT-Z
SDAJ Trier
SJ – Die Falken Stadtverband Trier
SJD – Die Falken Rheinland-Pfalz
ver.di Jugend Rheinland-Pfalz-Saarland
Volxküche Trier
YXK Trier

Falken Trier / 18. April 2018 / Demonstration, Konzert, Roter 1. Mai, Straßenfest / 0 Comments

Roter 1.Mai – Demo und Straßenfest

Am 1. Mai, dem traditionellen Tag der Arbeit, lädt das Trierer Maibündnis zu einem Fest in der Hornstraße in Trier-West in unmittelbarer Nähe des Komplex – Infoladen Trier ein. Die Veranstaltung startet am Ende der DGB-Kundgebung um 13:30 Uhr am Kornmarkt mit einer Demo bis zur Hornstraße. Los geht’s mit dem Fest gegen 14 Uhr.

Roter 1. Mai – Her mit dem schönen Leben! Wir lassen uns nicht spalten!

Der 1. Mai ist weltweit der Kampftag der arbeitenden Klasse. In Trier werden wir diesen zum dritten Mal mit einer Demo und einem großen Straßenfest in der Hornstraße feiern.
Und das, obwohl die Zustände, in denen wir leben, alles andere als ein Grund zum Feiern sind – im Gegenteil: Während sich die Öffentlichkeit über angeblich sinkende Arbeitslosenzahlen freut, sieht die Wirklichkeit für immer mehr Menschen immer weniger rosig aus. 50 Stunden Arbeit pro Woche in 3 verschiedenen Minijobs – darf es noch ein bisschen mehr sein? Und das für satte 8,84 Euro pro Stunde – danke für die Blumen. Viele Frauen dürfen ganz nebenbei noch den Haushalt organisieren und ggf. die Kinder erziehen. Eine existenzsichernde Rente kann man sich trotz 45-jähriger Erwerbstätigkeit abschminken – muss halt länger gearbeitet oder früher gestorben werden. Auch für Studierende hält die „Soziale Marktwirtschaft“ gleich eine ganze Palette an Möglichkeiten bereit: Unbezahlte Praktika, sachgrundlose Befristungen oder sich ganz dynamisch von einem befristeten Teilzeitjob zum nächsten durch die gesamte Republik verschaukeln zu lassen. Yolo!
(mehr …)

Falken Trier / 24. April 2017 / Demonstration, Konzert, Roter 1. Mai, Straßenfest, Termine / 0 Comments