Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die israelische Demokratie und der Nahostkonflikt

Juni 2 @ 10:00 - 18:00

Die Situation im Nahen Osten ist immer wieder Anlass für heftige Kontroversen. Dabei sind Fakten- und Hintergrundwissen oft unzulänglich. Es ist wichtig, sich im Themenkomplex Israel und Nahostkonflikt gründlich auszukennen, um Zerrbildern und Vorurteilen entgegentreten zu können. Häufig wird der Staat Israel dabei an anderen Maßstäben gemessen als der Rest der internationalen Gemeinschaft. Historische Ereignisse und Quellen werden oftmals tendenziös dargestellt bzw. unterschlagen und Ressentiments weiter verbreitet.

Veranstalter: Mideast Freedom Forum Berlin; Referat für Politische Bildung Asta Uni Trier; Referat für Antirassismus und Antifaschismus im AStA der Universität Trier
Teilnahmebeitrag: 1€ / pro Person

Verbindliche Anmeldung bis spätestens 27.5.2018 per E-Mail an: astaanti[äht]uni-trier[punkt]de

Der Fokus dieses vom Mideast Freedom Forum Berlin entwickelten und vom Bundesfamilienministerium geförderten Seminars liegt darauf, Israel als demokratischen Staat vorzustellen und die Geschichte des Zionismus näher kennenzulernen. In diesem Kontext wird auf den Konflikt mit der palästinensischen Führung und den arabischen Staaten eingegangen und dessen wichtigste Stationen (Unabhängigkeitskrieg, Sechstagekrieg, Friedensschluss mit Ägypten, Osloer Friedensprozess etc.) beleuchtet. Ziel des Seminars ist es, eine politische Analyse auf Faktenbasis zu erarbeiten, um die gängigen medialen und politischen Urteile zu Israel und zum Nahostkonflikt zu reflektieren. MultiplikatorInnen, Interessierte und LehrerInnen sollen eine Sicherheit im Thema erlangen, die ihnen hilft, in ihrem Unterricht sowie im gesellschaftlichen Umfeld über den Nahostkonflikt adäquat zu kommunizieren.

Seminarplan
Station I: Die israelische Demokratie in der Praxis: Gewaltenteilung, Grundrechte und Pressefreiheit
Station II: Israel und Palästina – Zur wechselvollen Geschichte des Nahen Ostens bis zur Gründung des jüdischen Staates
Station III: 1948 und die Folgen – Die Gründung Israels als jüdischer Nationalstaat
Station IV: Vom Sechstagekrieg bis heute / Die palästinensischen Akteure PLO und Hamas
Station V: Versuche einer Zweistaatenlösung zwischen Israelis und Palästinensern

Gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms: Demokratie leben!

Details

Datum:
Juni 2
Zeit:
10:00 - 18:00
Veranstaltungskategorie:

Veranstaltungsort

Karl-Marx-Universität Trier
Universitätsring 15
Trier, Rheinland-Pfalz 54286 Deutschland
+ Google Karte