Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Kritische Kaffeefahrt nach Luxemburg-Stadt

Juni 16 @ 8:30 - 20:00

Kritische Kaffeefahrt zu historischen Erinnerungsorten in Luxemburg-Stadt

Am 10. Mai 1940 überfiel die deutsche Wehrmacht neben den Niederlanden und Belgien auch das Großherzogtum Luxemburg. In Verbindung mit dem Zweiten Weltkrieg lassen sich mehrere historische Orte in Luxemburg-Stadt erkunden.

Maria Schulz und Niklas Wünsch vom Referat für Antirassismus und Antifaschismus leiten die Exkursion nach Luxemburg. Die historische Wanderung führt zu zwölf wichtigen Erinnerungsorten. Höhepunkte der Tour sind das Rathaus, die Place d’Armes, das großherzogliche Schloß sowie die Kathedrale. Mehrere Denkmäler stehen ebenfalls im Blickfeld der Stadttour: die Statue der Großherzogin Charlotte am Place Clairefontaine, das Denkmal zur Erinnerung an den nationalen Zusammenhalt auf dem sogenannten „Kanounenhiwwel“ und das „Monument du Souvenir“ am Place de la Constitution, dem ersten Markstein in Erinnerung an die „Liberation Route“.
Die Tour führt weiter zum ehemaligen Sitz der Gestapo (Villa Pauly), zum Märtyrer-Platz und schließlich zum ehemaligen Standort der Synagoge, die 1943 von den Nationalsozialisten zerstört wurde.

Anmeldungen zur Kaffeefahrt bitte per E-Mail unter Angabe des Namens an: astaanti[at]uni-trier[punkt]de. Wir fahren gemeinsam mit dem Zug nach Luxemburg. Die Reise liegt im Geltungsbereich der „mKaart“. Unter www.mobiliteit.lu kann die Studentenabokarte kostenlos bestellt werden. Vor Ort können Kosten für die individuelle Verpflegung (z. B. Kaffee und Kuchen) anfallen. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Seminar Projektunterricht und außerschulisches Historisches Lernen statt.

Abfahrt ist 08.37 Uhr mit dem Zug nach Luxemburg. Treffpunkt ist um 08.30 Uhr am Eingang des Hauptbahnhofs.

Details

Datum:
Juni 16
Zeit:
8:30 - 20:00
Veranstaltungkategorie:

Veranstaltungsort

Hauptbahnhof Trier